Archiv | Februar, 2014

Es wird nur noch gemeckert …

18 Feb

Leider explodiere ich schnell bei Themen die mir nahe gehen, ziehe mir dann Schuhe an die mir eigentlich gar nicht passen.  So erging es mir auch heute Morgen. Nur eben schnell die Facebook-Nachrichten checken. Das war meine Absicht. Daraus wurde dann eher eine Selbstbeherrschungsprobe! Mit dem Resultat das ich aus der Gruppe „Du bist Plettenberger, wenn…“ ausgetreten  bin. Im Grunde meckern dort immer nur dieselben User herum. Lassen kein gutes Haar an Plettenberg, der Innenstadt und den Einzelhändlern. Ganz ehrlich?! Es kotzt mich an! Konstruktive Vorschläge kommen von vielen Usern kaum bis gar nicht, nur Gemeckere.  Ich bin mit Leib und Seele Plettenbergerin, ich mag meine Heimatstadt, grade deswegen regt es mich wohl auch so auf. Und bevor ich Dinge schreibe die mir leid tun, bin ich einfach ausgetreten.

Was sind denn das für Menschen? Sind wir wirklich zu einer Mecker-Gesellschaft geworden die selber kaum noch konstruktive Vorschläge hervorbringt?

Geht es euch manchmal genau so?

Ich bereue es schon jetzt, dass ich überhaupt etwas in der Gruppe geschrieben habe!

Werbeanzeigen

Neulich im Büro…. KAFFEE-Entzug

6 Feb

Kennt Ihr das auch?

Neulich im Büro….

Der altersschwache Kaffeeautomat röhrt vor sich her und spuckt keinen Kaffee mehr aus. Leichte Panik macht sich unter den Kollegen breit. Wie soll man nur den Arbeitstag überstehen OHNE Kaffee und vor allem OHNE beim Kaffeeholen am Automaten zu stehen und zu quatschen?!

Schnell wird die ebenso altersschwache Kaffeemaschine von 1980 wieder aus der Kammer geholt und entstaubt. Schnell noch ein Pfund Kaffee und Filtertüten gekauft und schon brodelt die dunkelbraune Erlösung durch die Maschine.

Wild stürzt man sich auf den richtig gut riechenden Kaffee, setzt an, trinkt, verbrüht sich die Zunge weil man es so heiß nicht mehr gewohnt ist und verzieht dann köstlich das Gesicht weil die Plörre schwärzer als des Teufels Seele ist!

Was macht man in der Not? Richtig! Mit heißem Wasser verlängern und ein Schuss Milch rein

Nachdem man den Kaffee verschlimmbessert hat, stellt man die volle Tasse angewidert neben die Tastatur nur um zwei Stunden später dann noch einmal einen Versuch zu starten, das nun erkaltete Gesöff zu trinken. FEHLER! Es wird einfach nicht besser durch Stehenlassen! Glaubt mir!

Fazit: Ich habe den Kaffee leer getrunken und hoffe, dass morgen der Techniker den Automaten wieder hin bekommt!

Keine Zeit – Keine Zeit – Keine Zeit

4 Feb

Da habe ich letztes Jahr voller Elan diesen Blog hier angefangen und wo stehe ich jetzt? Drei Monate im Rückstand, nichts geschrieben. So etwas ist tödlich für einen Blog, den eh schon kaum jemand liest. Aber ich lasse mich nicht vollkommen entmutigen, denn oft gehen mir Gedanken durch den Kopf die ich hier einfach posten möchte. Und hin und wieder finde ich dann doch ein wenig Zeit mich hinzusetzen, tief durchzuatmen und ein paar Zeilen zu tippen.

Mir ist es egal wie viele Menschen meine Texte lesen, es tut gut einfach ab und zu seine Gedanken nieder zuschreiben. Sie raus in den Äther zu schicken, sie einfach nur getippt zu haben. So sind sie erst einmal raus aus dem Kopf und man hat wieder Luft für neue Eindrücke und Ideen.

Ein virtuelles Tagebuch sozusagen.

Keine Zeit – so ist es meistens. Stress bei der Arbeit, den man nur schwer abschütteln kann beim Gang durch die Haustür. Viel zu oft nimmt man ihn mit nach Hause, ärgert sich weiter und grübelt sich in den, oft viel zuspät eintretenden, Schlaf. Träumt womöglich noch von der Arbeit. Sowas muss nicht sein! Wie ich finde. Ich habe mir angewöhnt umzuschalten wenn ich nach der Arbeit in mein Auto steige und nach hause fahre. Es hat viele Jahre gedauert aber mittlerweile funktioniert es sehr gut.

Dafür suche ich immer noch nach dem Wundermittel das mir dabei hilft einem Gedanken zu folgen, ihn zu behalten und dann auch in die Tat umzusetzen. Ihr fragt Euch nun was ich damit meine? Ich versuche es anhand eines Beispiels zu erklären. Also, ich setze mich nach der Arbeit in mein Auto und denke „Ich muss noch Papiermüll wegbringen und außerdem wollte ich auch noch neue Scheibenwischer kaufen.“ Ich starte mein Auto, fahre los und schwupps bin ich zuhause und mache irgendwas anderes, nur habe ich weder Scheibenwischer gekauft noch den Papiermüll weggebracht. WTF!?? Das passiert mir ständig! Ein anderes Beispiel: Ich habe mir eine Mahlzeit gekocht, natürlich gleich wieder zuviel und denke mir, „TOLL! Hab ich morgen auch was zu essen und muss es nur warm machen.“ Jahaa, am nächsten Tag fahre ich aber einkaufen und hole mir etwas zu essen nur um dann zuhause festzustellen „DAMN IT, ich hatte ja noch etwas im Kühlschrank!“ Was ist denn das? Hab ich so viele Dinge im Kopf das ich „Belangloses“ direkt wieder lösche? Ich verstehe es nicht, echt!

Auch jetzt grade denke ich „Was wolltest Du mit dem Text hier eigentlich für ein Ziel erreichen?“

Traumschmiede Larp

Do it yourself Larp / Freunde / Bilder

Arachnoias World

Meine Welt, mit meinen Worten. Ehrlich und schnörkellos...

Buchweltennotizen

Ein Buch-Blog einer anderen Art ;) Meine Gedanken und Reflexionen

bookaholicasworld

Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt. ~ aus Arabien